DeutschEnglish
• GESCHICHTE IN MINIATUREN •

Sie befinden sich hier: geschichte-in-miniaturen.de / Moeckern 1813 / Recherche

Möckern 1813

Recherche

Um die Schlacht bei Möckern darzustellen, mussten wir vor allem eine genaue Vorstellung von dem Gelände gewinnen, in dem sie stattgefunden hat. Zu diesem Zweck unternahmen wir eine ausführliche Begehung des leider vollständig mit modernen Straßen und Häusern überbauten Ortes und sichteten historische Karten. Zur Rekonstruktion des Schlachtverlaufs zogen wir die einschlägige Literatur zu Rate.

Wir entschieden uns dafür, den fünften und letzten Angriff der preußischen Infanterie auf das Dorfzentrum und die französische linke Flanke zu zeigen. Da dieser Angriff ab etwa 16 Uhr stattfand, ergibt sich daraus eine schöne Verbindung zu dem Cröbern-Diorama, das ungefähr denselben Zeitpunkt darstellt.

Der Erfolg unserer Nachforschungen ist der Hilfsbereitschaft der Familie Kohlwagen aus Möckern zu verdanken. Karl-Heinz Kohlwagen und seine Frau Ulrike sind beide Heimatforscher und exzellente Kenner der Geschichte des heute nach Leipzig eingemeindeten Stadtteils Möckern, und sie besitzen ein beeindruckendes Archiv historischer Bildquellen. Karl-Heinz Kohlwagen zeigte uns beim Rundgang durch Möckern die Spuren des historischen Bauzustandes und brachte uns das damalige Geschehen näher. Im anschließenden Lichtbildvortrag von Ulrike Kohlwagen konnten wir unsere Eindrücke von dem jetzigen Zustand mit der historischen Bausituation des Ortes abgleichen.

Leider können wir diese Bilder aus urheberrechtlichen Gründen hier nicht zeigen, aber sie sind die wichtigste Grundlage für unsere Rekonstruktion. Die topographische Situation von Möckern ist für die Umsetzung in das Diorama sehr anspruchsvoll, weil die sehr charakteristischen Höhenunterschiede nachgebildet werden müssen. Das Dorf war terrassenförmig angelegt; östlich davon schloss sich ein stark ansteigender Höhenzug an.

Zum Glück hat sich der Verlauf der Elster bei Möckern gegenüber dem damaligen Zustand nicht sehr verändert. So kann man sich sehr gut die Entfernungen vom Ufer zum nicht mehr existenten Herrenhaus vorstellen. Auch heute noch ist zu erkennen, dass Möckern ein sehr schmales, langgestrecktes Dorf war. Wir konnten auch die Lage der alten Brücke und der unweit davon befindlichen Furt ermitteln. 

Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken
Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken
Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken
Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken
Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken
Zum Vergrößern und für Detailsinfos bitte anklicken

 

 


Geschichte in Miniaturen e.V.
Wilhelmshäuser Str. 45
34346 Hann. Münden
Mail: info[at]geschichte-in-miniaturen.de