Seite 1 von 1

1917 Film

Verfasst: Fr 17. Jan 2020, 05:44
von Roland
Der übliche blöde Kriegskitsch, was die Story betrifft. Aber die Kameraführung ist sehr ungewöhnlich und macht den Film interessant: es ist wie mit einer Art Helmkamera gefilmt. Durchaus sehenswert,(auch wenn ich mir hinterher das Schmalz abduschen musste).

Re: 1917 Film

Verfasst: Fr 17. Jan 2020, 12:24
von Wolfgang
Ich bin in den letzten Monaten so oft mit Werbung über diesen Film überschwemmt worden, dass ich ihn mir wohl ansehen muss. Ich habe auch schon so einiges über die Dreharbeiten gesehen, sehr interessant gemacht. Der Kameramann scheint ja auch Favorit für den Oscar zu sein.

Re: 1917 Film

Verfasst: Sa 18. Jan 2020, 15:34
von Stefan Szymanski
Irgendwie bin ich auch total heiß auf den Film. Immerhin bekommt man so gut wie nie einen aufwendigen Film (der sogar für diverse Oscars prämiert ist) über den Ersten Weltkrieg in den Kinos zu sehen...

Bin mir halt nur nicht sicher, ob ich mir den im Kino anschaue oder doch später zu Hause in der "VIP-Loge"... :roll:

Re: 1917 Film

Verfasst: Sa 8. Feb 2020, 13:29
von Lars
Ich habe den Film gestern mir angeschaut.
Ich bin Kinofan, kann mich aber nicht erinnern, mal so bedrückt aus dem Kino gekommen zu sein.

Der Film spricht nicht jeden an, der die Kameraführung den Einsatz zweier Soldaten beleuchtet, aber das macht es für mich aus. Als ehemaliger Soldat berührt es mich einfach. Es gibt keine bildgewaltigen Szenen a la Hollywood, sondern Bilder vom sinnlosen täglichen Sterben in den Schützengräben.
Ich kann nur jedem empfehlen, sich den Film anzuschauen. Auch empfehle ich den Film, den Menschen, die wieder den falschen Ideologien nachrennen. Schliesslich war es dieser Krieg, der erst noch einen viel schlimmeren Krieg möglich gemacht hat.
Der Film erinnert mich daran, welches Glück ich habe, in einer Zeit zu leben, wo es in Europa 70 Jahre lang keinen Krieg gegeben hat.

Re: 1917 Film

Verfasst: So 16. Feb 2020, 05:53
von Roland
Lars hat geschrieben:
Sa 8. Feb 2020, 13:29

Ich kann nur jedem empfehlen, sich den Film anzuschauen. Auch empfehle ich den Film, den Menschen, die wieder den falschen Ideologien nachrennen. Schliesslich war es dieser Krieg, der erst noch einen viel schlimmeren Krieg möglich gemacht hat.
Der Film erinnert mich daran, welches Glück ich habe, in einer Zeit zu leben, wo es in Europa 70 Jahre lang keinen Krieg gegeben hat.
Volle Zustimmung zu deiner Beschreibung und zum letzten Satz!
Doch deiner Hoffnung, der Film könne rechtsradikalem, Kriegs- und gewaltverliebtem Denken entgegenwirken, kann ich nicht folgen. Der Film setzt den Krieg in keinen Kontext, er erscheint als ein namenloses Schicksal, das bewältigt werden will oder einen vernichtet. Das aber ist exakt rechtes Denken. Dagegen hilft dieser Film ganz sicher nicht, sein Pathos stärkt es eher. Ich bin da mit sehr gemischten Gefühlen aus dem Kino, wie auch bei Dunkirk.

Re: 1917 Film

Verfasst: So 16. Feb 2020, 09:33
von Patrick
Ich glaube die Wirkung von Filmen wird überschätzt.
Das war ein zutiefst unpolitischer Film.
Bis auf das ein verletzter deutscher Pilot heimtückisch mordet.

Für rechtes Gedankengut war einfach zu wenig "Geballer" und Action dabei.
Es war kein typischer Kriegsfilm. Es sollte hier "Kunst" zelebriert werden.

Weder Fisch noch Fleisch.

Re: 1917 Film

Verfasst: So 16. Feb 2020, 14:20
von Roland
Schöne Beobachtung. Die Story war nur Material für die Kamera.