Studierstube im Kloster

Florian K
Beiträge: 74
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 17:32
Wohnort: münchen

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Florian K » Do 2. Nov 2017, 17:53

Ja, es ist schade, dass es die Figuren nicht in 1 72 gibt. zwischenzeitlich habe ich die Bauteile verleimt und verspachtelt. So bekommt man eine bessere Vorstellung von den gemauerten Teilen. Mit der ersten Bemalung sieht man auch besser die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen. Die Technik hat sich auf jeden Fall für kleine Flächen und 40 mm bewährt. Als nächstes werden die Mauerfugen bearbeitet und der abplatzende Putz dargestellt. Wie das funktioniert, muss ich noch ausprobieren.
Dateianhänge
DSC00177.JPG
DSC00177.JPG (152.6 KiB) 3418 mal betrachtet
DSC00176.JPG
DSC00176.JPG (155.98 KiB) 3418 mal betrachtet
DSC00172.JPG
DSC00172.JPG (143.37 KiB) 3418 mal betrachtet
DSC00174.JPG
DSC00174.JPG (157.46 KiB) 3418 mal betrachtet

stenfalk
Beiträge: 404
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:09
Kontaktdaten:

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von stenfalk » Do 2. Nov 2017, 20:20

Ich bin platt - das sieht ja aus wie echt! Eine sehr schöne und vor allen Dingen hervorragend ausgearbeitete Wiedergabe der Steine und Mauern. Die Fensterbögen und Laibungen - herrlich! Würde ich nur die Steine sehen können, hätte ich auf behauenen Sandstein getippt. Da kommt zu einer tollen Idee aber die akkurat adäquate Umsetzung. Wirklich schön...
Beste Grüße,

Bild

www.stenfalk.de

Egbert
Beiträge: 623
Registriert: Do 18. Jun 2015, 06:39

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Egbert » Fr 3. Nov 2017, 09:10

Ganz große Spitzenklasse... :o
Ich kann mich Stenfalk nur anschließen, die Steine und das Mauerwerk sehen absolut natürlich aus.
Das was Du uns hier zeigst, ist für mich Modellbau in höchster Vollendung!
LG Egbert
Bild

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1827
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Wolfgang » Fr 3. Nov 2017, 10:11

Dass sieht echt fantastisch aus. Sehr realistisch wirkt das Mauerwerk. Wird bestimmt ein tolles Diorama, die Figuren dazu sind ja auch klasse. Ich freue mich schon darauf, das Diorama nächstes Jahr bei der Dioramica live zu bewundern.
Liebe Grüße, Wolle

Bild

CARNUNTUM
Beiträge: 537
Registriert: Do 18. Feb 2016, 13:10
Wohnort: Kassel / Wien

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von CARNUNTUM » Fr 3. Nov 2017, 10:33

Sehr sehr schön !!!!

micha
Beiträge: 14
Registriert: Do 26. Mär 2015, 20:13
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von micha » Fr 3. Nov 2017, 11:51

Das sieht schon richtig gut aus, Respekt.

Hartung W
Beiträge: 651
Registriert: Di 7. Mär 2017, 12:36

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Hartung W » Fr 3. Nov 2017, 12:12

Einsame Klasse, Florian ! Nicht nur die Mauergestaltung ist genial, sondern auch die Verarbeitung des Kreuzgewölbes. Das ist noch schwieriger, als gerade Teile herzustellen. Alles was rund ist, ist für mich immer eine große Herausforderung.

Cryns
Beiträge: 753
Registriert: Do 10. Aug 2017, 22:16
Kontaktdaten:

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Cryns » Fr 3. Nov 2017, 12:17

Dear Florian, this is extremely good work. It shows your love for- and knowledge about- medieval building in stone in every aspect. Most beautiful is the difference between smooth arch limestone and rough wall 'tufa' stone. Also the plaster is surprisingly nice, especially where the stone construction gets visible in the sections. My compliments.

dirk
Beiträge: 706
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von dirk » Fr 3. Nov 2017, 14:15

Die Farbgebung der Steine sieht wirklich realistisch aus. Für mich hat es den Anschein, dass du hier mit relativ verdünnten Fraben gemalt hast !?

Ich hoffe, dass ich so eine ähnliche Farbgebung bei meinem Leonardo-Diorama hinbekomme.

Florian K
Beiträge: 74
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 17:32
Wohnort: münchen

Re: Studierstube im Kloster

Beitrag von Florian K » Fr 3. Nov 2017, 19:09

Vielen Dank für Eure positiven Rückmeldungen. Das motiviert echt sehr. Ich bin froh, dass die Technik funktioniert hat. Der mit Leim vermischte Gips hält übrigens relativ gut. Runde Teile versuche ich künftig zu vermeiden.
Zum Bemalen habe ich eine Aquarelltechnik verwendet. Mit fast wässerigem Ocker (Nr. 88 Revell-Aquacolor) alle Steinteile angemalt. Dann Beige Nr. 89 in den Ocker reingemischt und nur noch einen Teil der Steine angemalt. Zuletzt Anthrazit reingemischt und wenige Steine angemalt. Der Vorteil daran ist, dass man sehr viele zueinander passende Töne erhält. Im Moment schimmert aber der weiße Gips noch zu stark durch und die Oberfläche wirkt nur bei flachem Licht. Wenn ich die Fugen fertig habe, muss ich wohl noch einmal kräftiger nachmalen, mit etwas weiß gemischt. Am Ende kommt wohl noch ein sehr dünnes Washing

Antworten