Spanische Missionskirche Texas 1879

dirk
Beiträge: 829
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von dirk » Do 1. Apr 2021, 16:58

Die Glocke sieht klasse aus.

So langsam nimmt das Dio Format an. Jetzt wo das Gebäude im Gelände eingebettet ist, wirkt es schon ganz anders.

Auch ich kann noch nicht abschätzen, mit was du uns genau überraschen wirst. :P

Hartung W
Beiträge: 667
Registriert: Di 7. Mär 2017, 12:36

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Hartung W » Sa 3. Apr 2021, 14:48

Wieder ein sehr schönes Projekt, das neugierig macht auf die Fortsetzung. Das Mauerwerk und die Struktur sind sehr gut herausgearbeitet (typisch Egbert)

Styrodur ist schon ein fantastischer Werkstoff, mit dem man sich so richtig austoben kann und der sehr viele Möglichkeiten einer Darstellung bietet.

Liebe Grüße

HartungW

Egbert
Beiträge: 736
Registriert: Do 18. Jun 2015, 06:39

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Egbert » So 11. Apr 2021, 10:30

Dank Euch allen!
Als nächstes habe ich die Treppe im Gelände integriert.
Dann habe ich das Modell mit stark verdünntem Weißleim bespüht und mit gesiebter Tonerde bestreut.
Das Ganze wurde anschließend mit verschiedenen Farbtönen Abtönfarbe nass in nass lasiert.

Thanks to all of you!
Next, I integrated the stairs into the terrain.
Then I sprayed the model with heavily thinned white glue and sprinkled with sieved clay.
The whole thing was then glazed with different shades of tinting paint wet on wet.


Bild

Bild

Bild
LG Egbert
Bild

dirk
Beiträge: 829
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von dirk » So 11. Apr 2021, 14:22

Sehr schöne Gestaltung des Bodens. Die unterschiedlichen Braun- und Grüntöne wirken recht natürlich und sind eine gute Grundlage für weitere Farbarbeiten.

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1986
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Wolfgang » So 11. Apr 2021, 15:47

Sehr harmonische Farbgestaltung! Das wird wieder mal ein Schmuckstück werden.
Liebe Grüße, Wolle

Bild

DirkB
Beiträge: 198
Registriert: Di 14. Apr 2020, 18:19

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von DirkB » Mo 12. Apr 2021, 13:30

Das wird wieder mal ein richtiger Hingugger. Wunderbare farbliche Behandlung des Geländes. Nun fehlen wohl nur noch Kirche und Figuren für des Rätsel´s Lösung. ;)

Patrick
Administrator
Beiträge: 371
Registriert: Do 16. Jan 2014, 15:25
Wohnort: Hann.Münden

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Patrick » Di 13. Apr 2021, 00:17

Hallo Egbert,
warum nimmst du Tonerde?
Das ist doch nur für Gesichtsmasken.
Verrat bitte dein Geheimnis.
Sieht nämlich toll aus.
Bild

Wittenberg 1813
Beiträge: 221
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 11:10

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Wittenberg 1813 » Di 13. Apr 2021, 13:04

Modellbaukunst vom Allerfeinsten. Davon kann ich noch jede Menge lernen.
Grüßle vom schönen Bodensee

Matthias

Der Schlüssel zum Glück ==> Einfach mal zufrieden sein!

stenfalk
Beiträge: 448
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:09
Kontaktdaten:

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von stenfalk » Di 13. Apr 2021, 14:22

Patrick hat geschrieben:
Di 13. Apr 2021, 00:17
Hallo Egbert,
warum nimmst du Tonerde?
Das ist doch nur für Gesichtsmasken.
Verrat bitte dein Geheimnis.
Sieht nämlich toll aus.
Patrick, jetzt wissen zumindest alle, woher Du Deine sagenhaft glatte Haut hast! :D
Beste Grüße,

Bild

www.stenfalk.de

Egbert
Beiträge: 736
Registriert: Do 18. Jun 2015, 06:39

Re: Spanische Missionskirche Texas 1879

Beitrag von Egbert » Di 13. Apr 2021, 14:56

Ich danke Euch allen!
Patrick hat geschrieben:
Di 13. Apr 2021, 00:17
Hallo Egbert,
warum nimmst du Tonerde?
Das ist doch nur für Gesichtsmasken.
Verrat bitte dein Geheimnis.
Sieht nämlich toll aus.
Ja Patrick das ist halt der entscheidende Unterschied.
Du verwendest den Ton um Deinen jugendlichen Charm zu erhalten und ich nehme den Ton für den Modellbau. :lol:

Also zur Erklärung:
Meine Schwiegereltern hatten eine Töpferei und da die Arbeiten mit Ton auch mit sehr viel Schmutz verbunden sind,
kam mir irgendwann die Idee, den Staub der überall lag, auch für den Geländebau meiner Dioramen zu verwenden.
Wenn der Ton gesiebt wurde, ist die Körnung schon fast wie Staub oder Pulver.
Da der Ton gelbbraun und mittelbraun war, bietet er sich naturbelassen, für die Darstellung von sehr trockenen und südliche Vegetationen, förmlich an.
Dazu kommt noch, dass Ton durch sein physikalischen Eigenschaften, beim Auftragen in die von mir bevorzugte Wasser-Leim Mischung
wunderbar aufgesaugt wird und nach dem Aushärten, eine richtig feste Oberfläche hat. Die dann natürlich mit extrem stark verdünnten wasserlöslichen Abtönfarben toll einzufärben ist.

Also lieber Patrick...Achtung!
Diese Gebrauchsanweisung ist nur für den Dioramenbau geeignet und nicht für irgendwelche kosmetischen Anwendungen! :mrgreen:
LG Egbert
Bild

Antworten