Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

entrauner
Beiträge: 194
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:32

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von entrauner » Mo 25. Dez 2017, 16:05

falls das fallgtitter nur auf einer seite einsichtbar ist, könnte man mit einer einteiligen offenen form abgiessen. hast du ein foto von dem tor?

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1933
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von Wolfgang » Di 26. Dez 2017, 01:12

Hier einmal die Bruchsteinmauer und das Fallgitter!
Bruchsteinmauer.jpg
Bruchsteinmauer.jpg (197.27 KiB) 3419 mal betrachtet
Fallgitter.jpg
Fallgitter.jpg (198.18 KiB) 3419 mal betrachtet
Liebe Grüße, Wolle

Bild

entrauner
Beiträge: 194
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:32

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von entrauner » Di 26. Dez 2017, 16:44

also wie gesagt, fall das gitter auf einer seite ganz flach sein darf, würde ich es mit einer offenen form probieren

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1933
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von Wolfgang » Mi 27. Dez 2017, 11:41

Wir giessen ja auch viel ab. Torsten wird so einiges testen, ich denke, dass bekommen wir schon hin.
Liebe Grüße, Wolle

Bild

Frankzett
Beiträge: 183
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von Frankzett » Mi 27. Dez 2017, 13:31

Na, für die Gravur der Mauerplatte musste einer aber ganz schön pfriemeln... Was habt Ihr denn da für Material für die Urform genommen, einiges sieht ja fast wie Kork aus. Obwohl es ja für das Mittelalter zu sehr verwittert aussieht, finde ich die Struktur trotzdem passend, eine glatt gefügte Mauerfläche sieht da eher steril und leblos aus.
Der einzige Kritikpunkt der mir sofort ins Auge gesprungen ist, das ist die Treppe am Tor, sie ist eine Einladung für jeden Eindringling. Die Treppenführung bei Wehrbauten im Mittelalter ist - von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen - ein Aufgang mit der ungedeckten Schulter an der Wand entlang, und d.h. bei Wendeltreppen, so gut wie immer rechtsherum. Sogar heute noch bei Rolltreppen, um Menschenströme zu leiten - zur nächsten Rolltreppe nach oben immer rechtsherum...

Viele Grüße
Frank

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1933
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von Wolfgang » Mi 27. Dez 2017, 13:50

Hallo Frank,

die Elemente sind einfach nur zum Fotografieren zusammengestellt worden, dass hat noch nichts mit der Endfassung zu tun. Mit den Treppen selbst, hast du Recht, obwohl ich da auch schon einiges anders gesehen habe.
Siehe Holstentor:
Holst7.jpg
Holst7.jpg (123.26 KiB) 3384 mal betrachtet
Die Urform wurde aus sehr dichtem Styrodur geschnitzt!
Liebe Grüße, Wolle

Bild

Frankzett
Beiträge: 183
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Arabische Stadt zur Zeit der Kreuzzüge

Beitrag von Frankzett » Do 28. Dez 2017, 09:50

... ja, aber die Ausnahmen bei Wehrbauten hatten immer einen Grund. Beim Holstentor könnte es durchaus sein, dass die beiden symmetrisch angeordneten Wendeltreppen als definierte Auf- und Abgänge geplant waren ...

Antworten