Mylae 260 v. Chr.

krugi3
Beiträge: 50
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 10:27

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von krugi3 » So 24. Nov 2019, 15:59

Und nun die Arbeit mit der das ganze Projekt steht und fällt - das Wasser. Ich habe mir hierzu von Vallejo ein Produkt mit der Bezeichnung Wassereffekte Mittelmeerblau organisiert. Es handelt sich hierbei um eine Paste in einem grellen Mittelblau, das, wenn es ausgehärtet ist, durchsichtig mit einem blauem Stich werden soll. Klingt gut, aber …

Die Paste ist sehr widerspenstig und muss mit einigem Kraftaufwand auf der Grundplatte verteilt werden. Die sich daraus ergebende Wellenstruktur schhaut auch einigermaßen vernünftig aus (teilweise etwas klumpig). Dünn aufgetragen ergibt sich der gewünschte Trocknungseffekt, aber dicker aufgetragen (ca. 2-3 mm) wird es nicht durchsichtig und es bleibt blau (wenn auch dunkler). :( :o :shock:

Nachdem ich diesen Schock erst einmal verdaut hatte, habe ich einige Versuche zu Verbesserung des Dilemmas unternommen und habe auch schon eine zufriedenstellende Lösung gefunden, mehr dazu beim nächsten Mal.

2019-11-24 (1).JPG
2019-11-24 (1).JPG (461.82 KiB) 1203 mal betrachtet
2019-11-24 (2).JPG
2019-11-24 (2).JPG (376.8 KiB) 1203 mal betrachtet
2019-11-24 (3).JPG
2019-11-24 (3).JPG (592.37 KiB) 1203 mal betrachtet
2019-11-24 (4).JPG
2019-11-24 (4).JPG (303.27 KiB) 1203 mal betrachtet

LG
Thomas

dirk
Beiträge: 602
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Kontaktdaten:

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von dirk » So 24. Nov 2019, 16:35

Ich habe mit dieser Paste keine Erfahrung, drücke dir aber die Daumen, dass du den gewünschten Effekt erzielst, den du haben möchtest.

krugi3
Beiträge: 50
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 10:27

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von krugi3 » Mi 27. Nov 2019, 20:41

Jedes Wasserfahrzeug verursacht eine Bugwelle, wenn es in Bewegung ist. Bei Galeeren kommt noch zusätzlich das Eintauchen der Ruder dazu. Also muss auch dies dargestellt werden, damit das Diorama nicht seine Glaubwürdigkeit verliert.

Dazu habe ich diese ersten drei Schritte vorgenommen:
Mittelgrüne Farbe (mit Pinsel) -> pastellgrüne Farbe (mit Schwamm) -> die "Paste des Grauens" :shock:
Aufgrund der Bugwelle habe ich die Wellenstruktur neben und hinter dem Schiff anders als beim umliegenden Wasser angelegt.
Abgesehen vom Blauton ein ganz ansprechendes Ergebnis.

Der Effekt ist natürlich noch zu wenig, doch zuerst muss ich noch die Wasserqualität (BLAU) verbessern.

Tranche 1 (1).JPG
Tranche 1 (1).JPG (591.07 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (2).JPG
Tranche 1 (2).JPG (464.09 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (3).JPG
Tranche 1 (3).JPG (473.41 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (4).JPG
Tranche 1 (4).JPG (300.24 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (5).JPG
Tranche 1 (5).JPG (424.22 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (6).JPG
Tranche 1 (6).JPG (381.53 KiB) 1104 mal betrachtet
Tranche 1 (7).JPG
Tranche 1 (7).JPG (396.53 KiB) 1104 mal betrachtet

LG
Thomas

Frankzett
Beiträge: 160
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von Frankzett » Do 28. Nov 2019, 08:03

Drei Schiffe auf der Platte sind schon beeindruckend! Es freut mich dass es weitergeht.
Ich würde die schäumende Spur der Ruderriemen, hinter dem Schiff noch mehr gestalten, und zwischen den Schiffen noch die eine oder andere Welle modellieren, da sich die Bugellen der verschiedenen Schiffe ja treffen und verstärken.
Man kann gespannt sein wie das ganze mit Figuren aussieht und die Farben mit einer abgestimmten Beleuchtung wirken. Insgesamt, finde ich, könnten die Schiffe noch etwas mehr Schattierungen und Verwitterung vertragen, insbesondere die Bronze (Rammsporne, Krokodil, Schilde, usw.) oder die Anker, um das betrachtende Auge an den Schiffen mit mehr Farb- und Detailtiefe zu beschäftigen.

Viele Grüße
Frank

krugi3
Beiträge: 50
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 10:27

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von krugi3 » Do 28. Nov 2019, 10:29

Hallo Frank!

Wieder sehr gute Anmerkungen und Vorschläge, Teile davon werden noch realisiert.

Schattierungen und Verwitterungen:
Sind vorhanden (vielleicht etwas zu wenig), aber durch den Lichteinfall bei Tageslicht gehen sie auf den Bildern unter. Bei Kunstlicht kommen sie stärker zu tragen. Ich habe aber bei den römischen Schiffen absichtlich weniger Verwitterungen gemacht, da sie eigentlich brandneu waren.

Bugwellen:
Da in den mir vorliegenden Quellen die Schiffe des Öfteren mit einem modernen Doppel-Achter-Ruderboot verglichen werden, habe ich mir die Wettfahrten von Oxford/Cambridge als Vorbild genommen. Kurzer Einschlag der Ruder im Wasser (dort aufspritzendes Wasser/Schaum) und dann relativ großer Abstand zum nächsten Einschlag - dazwischen eigentlich nichts. Die Bugwelle auf Grund der doch hohen Geschwindigkeit nicht all zu breit. Natürlich findet dieses Rennen nicht auf dem Meer sondern auf der Themse statt, aber als Inspiration doch bestens geeignet. Die Videos des griechischen Triera-Nachbaus "Olympias" zum Beispiel zeigen fast überhaupt keine Bugwellen oder Schaum - da habe ich mir dann doch die künstlerische Freiheit genommen um dies zu ignorieren. ;)

LG
Thomas

Frankzett
Beiträge: 160
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von Frankzett » Do 28. Nov 2019, 11:15

Das mit der Verwitterung ist schon klar, solche Schiffe wurden ja meist nicht sehr alt.

Mit der Bugwelle hast Du wirklich recht, wenn man sich mal diese Fotos ansieht wird das klar, es sind eben keine Motorboote wie man es in moderner Zeit bei solchen Schiffsgrößen gewohnt ist zu sehen.

https://1.bp.blogspot.com/-a1-tsL_37LU/ ... pias17.jpg
https://imgc.allpostersimages.com/img/p ... &h=550&p=0
https://www.visitplaka.com/wp-content/u ... 40x350.jpg
https://i.pinimg.com/originals/60/8f/f8 ... 04fda2.jpg

...hinter dem Schiff flaut das aufgeschäumte Wasser tatsächlich sehr stark ab, ich würde es dennoch etwas mehr überbetonen um die Bewegungsrichtungen auf dem Diorama definieren. Das Bild entsteht ja nicht auf der Dioramenplatte sondern im Kopf...

Viele Grüße
Frank

krugi3
Beiträge: 50
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 10:27

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von krugi3 » Do 28. Nov 2019, 17:30

Die Rettung des Wassers war dann doch einfacher als erwartet. Türkis mittels Schwamm auf die zu blauen Stellen aufgetragen (besser zu viel als zu wenig) und dann mehrere dünne Schichten MIG farbloses Wasser aufgetragen. Das Ergebnis ist für mich befriedigend. Abhängig vom Winkel des Betrachters und vom Lichteinfall sieht das Wasser nun immer anders aus.

Die Bugwellen sind mittels Offwhite und weißer Farbe (beides mit Schwamm aufgetragen) farblich gestaltet und nach noch mit MIG klarem Wasser die Oberflächenstruktur überarbeitet.

Der Wasserschaum an Bug und bei den Rudern ist derzeit noch in Arbeit.

2019-11-28 (1).JPG
2019-11-28 (1).JPG (332.52 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (3).JPG
2019-11-28 (3).JPG (321.87 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (4).JPG
2019-11-28 (4).JPG (500.4 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (5).JPG
2019-11-28 (5).JPG (496.21 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (6).JPG
2019-11-28 (6).JPG (334.8 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (7).JPG
2019-11-28 (7).JPG (333.1 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (8).JPG
2019-11-28 (8).JPG (282.16 KiB) 1057 mal betrachtet
2019-11-28 (9).JPG
2019-11-28 (9).JPG (316.88 KiB) 1057 mal betrachtet
LG
Thomas

krugi3
Beiträge: 50
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 10:27

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von krugi3 » Do 28. Nov 2019, 17:34

Der römische Kommandant (leicht seekrank - ich konnte es mir nicht verkneifen) und der Kapitän wirken mit der bisherigen Arbeit ziemlich zufrieden.

IMG_3665.JPG
IMG_3665.JPG (252.19 KiB) 1057 mal betrachtet
LG
Thomas

Michael Schwab
Beiträge: 31
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 15:39

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von Michael Schwab » Fr 29. Nov 2019, 07:45

Können sie auch sein …
Rettung gelungen - man hört es geradezu plätschern ;)

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1619
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Mylae 260 v. Chr.

Beitrag von Wolfgang » Fr 29. Nov 2019, 08:09

Ja, das Wasser ist jetzt richtig gut geworden!
Liebe Grüße, Wolle

Bild

Antworten