Artillerie a Cheval um 1800

dirk
Beiträge: 508
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Kontaktdaten:

Re: Artillerie a Cheval um 1800

Beitrag von dirk » So 1. Dez 2019, 13:04

Sehr schön !

Auch mal interessant zu sehen, wie du beim Modellieren vorgehst - Danke fürs Zeigen !

Andi
Beiträge: 36
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:06
Kontaktdaten:

Re: Artillerie a Cheval um 1800

Beitrag von Andi » Di 3. Dez 2019, 08:36

Absolute Spitze!

Hartung W
Beiträge: 594
Registriert: Di 7. Mär 2017, 12:36

val um 1800

Beitrag von Hartung W » Do 5. Dez 2019, 21:03

Ich wollte mich auch schon mal mit dem Modellieren von Figuren beschäftigen, habe aber geahnt, was das in diesem Maßstab bedeutet. Jetzt habe ich beim Anblick von Franks Figuren zum wiederholten Male die Bestätigung, dass für mich da überhaupt kein Weg hinführt. Warum auch, wenn es so viele neue, wunderschöne Posen gibt? Ich muß eigentlich nur mal wieder in die napoleonische Zeit switchen, dann habe ich alles, was das Herz begehrt. Fantastische Zukunftsaussichten ! Bei den Wikingern habe ich das Glück, dass es Andi's Produktionen gibt. Im Orient, der wohl mein nächstes Ziel ist, kann ich mich ganz auf Erik verlassen.

Viele Grüße
HartungW

Frankzett
Beiträge: 143
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Artillerie a Cheval um 1800

Beitrag von Frankzett » Fr 6. Dez 2019, 08:43

Eine gewisse abschreckende Wirkung kann ich nachvollziehen :lol: , andererseits steckt in den Figuren ja auch mehr als das sichtbare Handwerk, das wollte ich mit diesen Figuren auch zeigen.
Die Zeit die ich mit Modellieren verbringe, ist ja "nur" ein Teil dessen, was man für Figurensets aufwendet.
Es schon so, dass sich mit der Zeit eine gewisse Methodik im Modellbau entwickelt. Ob es jetzt das korrekte Flugzeug, Schiff, die korrekte Uniform ...usw. ist, lässt einen dann eben nicht los. Mit das anstrengenste ist dabei die Beschäftigung mit der Sachkultur des Figurenthemas - da habe ich eine gewisse Prägung durch meine Ausbildung - und mit der Quellenkritik; wer hat was warum, wie, in welcher stilgeschitlichen Zeitstellung gemalt oder beschrieben. D.h. bevor ich überhaupt die Modelliermasse beginne zu kneten oder ein Drahtmännchen vorbereite, habe ich mit meinen Kollegen schon '-zig E-mails ausgetauscht und Ideen diskutiert, das www. nach frei verfügbaren speziellen Abbildungen durchkämmt und diese geordnet. Ein dünnes Osprey führt dann oft eher zu mehr Fragen als zur Klärung bei.
Ein neues Thema bedeutet immer einen gewissen Rechercheaufwand von meiner Seite, da durch eine Abbildung noch lange keine stimmige Rundumansicht gegeben ist (ganz zu schweigen ob sie "korrekt" ist) und die Gewichtung bzw. Stilisierung von Details in einem speziellen Thema noch nicht klar ist; Bart oder glattrasiert, Frisur, Paspel, Taschenklappen, Rangabzeichen, Moden....
Die 1:72er Figuren sind immer noch groß genug, dass man undefinierte Details als undefinierte Details erkennen kann, spätestens beim Bemalen.

Viele Grüße
Frank

Cryns
Beiträge: 578
Registriert: Do 10. Aug 2017, 22:16

Re: Artillerie a Cheval um 1800

Beitrag von Cryns » Sa 7. Dez 2019, 11:21

Hallo Frankzett,

My compliments for all the new work you show us here.
And I have to thank you for showing in brilliant detail how you make your poses and equipment.
Such specific information with real good pictures is of real value to me.

Cryns

Antworten