Keltische Krieger

Egbert
Beiträge: 441
Registriert: Do 18. Jun 2015, 06:39

Keltische Krieger

Beitrag von Egbert » Fr 28. Feb 2020, 14:17

Hallo zusammen,
vor einiger Zeit habe ich ein Dio mit 75mm Figuren gesehen,
was mich inspiriert hat etwas ähnliches im Maßstab 1/72 zu bauen.

Hello everybody,
for a while I saw a dio with 75mm figures,
which inspired me to build something similar in scale 1/72.



Bild

Hierfür habe ich mit dem Umbau der Figuren angefangen.

For this I started with the conversion of the figures.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
LG Egbert
Bild

CHRIS DODSON
Beiträge: 320
Registriert: Do 10. Aug 2017, 13:39

Re: Keltische Krieger

Beitrag von CHRIS DODSON » Fr 28. Feb 2020, 16:55

I am sure that you will be ending up with something as spectacular as the original Egbert.

Not my period but as usual your conversions are wonderful.

Best wishes,

Chris

dirk
Beiträge: 557
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Kontaktdaten:

Re: Keltische Krieger

Beitrag von dirk » Di 3. Mär 2020, 22:27

Toll Idee, das großartige Dio in 1/72 zu bauen.

Wie ich sehe, bis du schon auf einem guten Weg !

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1549
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Wolfgang » Mi 4. Mär 2020, 09:07

Das wird wieder ein Schmuckstück werden!
Liebe Grüße, Wolle

Bild

Frankzett
Beiträge: 156
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Frankzett » Mi 4. Mär 2020, 20:14

Die Qualität der Figurenumbauten stehen natürlich ausser Frage - und wir können uns auf eine hervorragende Bemalung freuen.
Aber sind das Kelten? echt jetzt? ... das ist reines Fantasy. Es ist ein Pasticcio von der Urnenfelderzeit bis zur Völkerwanderung und ein bisschen viel Comic. Wenn ein Qualitätskriterium fehlt, dann ist es die historische Qualität. Die Figuren haben mit Kelten etwa so wiel zu tun, wie Opernnibelungen mit historischen Germanen, warum nicht gleich Wagner-Germanen mit kurvigen Walküren...
https://www.alamy.de/stockfoto-siegfrie ... 83174.html
https://www.alamy.com/stock-photo-lilli ... 43108.html
Ok, ok, das ist ja jetzt nicht schlimm... :mrgreen:

Aber es gibt nur noch eine weitere Verirrung, bei der ich allerdings gar keinen Spaß mehr verstehe, und das sind die unsäglichen Zigarettenbilchen und Schautafeln aus den 30er und 40er jahren....
Was allerdings der Modelleur der 75mm- Figuren und der Dioramenbauer gedacht hat, dürfte von diesen ebendiesen Träumen eines vermeintlichen Heldenzeitalters allerdings nicht weit entfernt sein....

Viele Grüße
Frank

Andi
Beiträge: 77
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:06
Kontaktdaten:

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Andi » Do 5. Mär 2020, 09:20

Tolle Arbeit Egbert! Sehen super aus!

CARNUNTUM
Beiträge: 515
Registriert: Do 18. Feb 2016, 13:10
Wohnort: Kassel / Wien

Re: Keltische Krieger

Beitrag von CARNUNTUM » Do 5. Mär 2020, 10:30

Hallo Egbert

Kelten , schönes Thema . Sieht auch schon gut aus die umgebauten Figuren . Mit was klebst Du abgetrennte Köpfe oder Beine an den Körper ? Das "grüne Zeug " ist....? Was Kelten an sich betrifft , nun, ich habe in meiner Büchersammlung 24 Bücher zu Kelten,alle aus Archäologischer und Forscher Sicht . Mal wieder darin geblättert und meine , ganz so weit sind Deine Figuren nicht weg vom "Original" . Klar , man hat ein heutiges Bild der Kelten ,aber was die Funde betreffen ,Helme Schwerter , Fibeln ,Form der Schilder .....usw. sind Deine Figuren denke ich schon in Ordnung. Auch mir gefällt z.B. Hagen mit Flügelhelm immer noch besser als alles andere.
ps. Danke für den Anruf

Egbert
Beiträge: 441
Registriert: Do 18. Jun 2015, 06:39

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Egbert » Fr 6. Mär 2020, 15:06

CARNUNTUM hat geschrieben:
Do 5. Mär 2020, 10:30
... Mit was klebst Du abgetrennte Köpfe oder Beine an den Körper ? Mit Weißleim und Sekundenkleber
Das "grüne Zeug " ist....? "Green Stuff"

Was Kelten an sich betrifft , nun, ich habe in meiner Büchersammlung 24 Bücher zu Kelten,alle aus Archäologischer und Forscher Sicht . Mal wieder darin geblättert und meine , ganz so weit sind Deine Figuren nicht weg vom "Original" . Klar , man hat ein heutiges Bild der Kelten ,aber was die Funde betreffen ,Helme Schwerter , Fibeln ,Form der Schilder .....usw. sind Deine Figuren denke ich schon in Ordnung. Auch mir gefällt z.B. Hagen mit Flügelhelm immer noch besser als alles andere.
ps. Danke für den Anruf
[
Frankzett hat geschrieben:
Mi 4. Mär 2020, 20:14
...Aber sind das Kelten? echt jetzt? ... das ist reines Fantasy. Es ist ein Pasticcio von der Urnenfelderzeit bis zur Völkerwanderung und ein bisschen viel Comic. Wenn ein Qualitätskriterium fehlt, dann ist es die historische Qualität. Die Figuren haben mit Kelten etwa so wiel zu tun, wie Opernnibelungen mit historischen Germanen, warum nicht gleich Wagner-Germanen mit kurvigen Walküren...
Viele Grüße
Frank
Aus den mir vorliegenden Unterlagen, Abbildungen und Büchern kann ich jedoch, ebenfalls nichts anderes entnehmen.
Inwieweit es sich tatsächlich um Kelten handelt, kann ich nicht zu beurteilen...Mag sein das Sie historisch nicht korrekt sind !?
Diesen Anspruch habe ich jedoch auch nicht erhoben.
Meinen Dioramen werden ja nicht für Ausstellungen in einem Museum gebaut.
Ich möchte mit meinen Figuren, eine möglichst stimmige und schöne Szene darstellen, die dem Betrachter,
eine interessante geschichtliche Darstellung anbieten und Freude bereiten soll - auch wenn Sie historisch betrachtet evtl. nicht exakt den Tatsachen entspricht.
Bei den Figuren zum "Teufelshauptmann", fehlt z.B. auch die korrekte Wiedergabe der Uniformen der US Kavallerie,
Viel wichtiger war es, eine möglichst genaue Umsetzung einer Szene aus dem Film zu zeigen.
In den fantastischen Prinz Eisenherz Comics sind die "Hal Foster Wikinger" auch nicht historisch korrekt gezeichnet worden.
Es wird immer wieder Diskrepanzen zwischen historisch korrekt und eigener Fiktion geben.
Daher betrachte ich manches unter dem Aspekt "künstlerische Freiheit" und verknüpfe gerne beides miteinander.
LG Egbert
Bild

Lucky Ned Pepper
Beiträge: 8
Registriert: Do 3. Mai 2018, 09:23

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Lucky Ned Pepper » So 8. Mär 2020, 20:27

Hallo Egbert,
die Umbauten sehen ja schon mal toll aus und allein die Idee genau die Szene in 1:72 nachzubauen finde ich super.
Freue mich jetzt schon auf das Endergebnis.
Ich selber finde es nicht schlimm, wenn alles nicht immer hunderpro historisch genau und bis ins Kleinste korrekt ist.
Letztlich zählt die eigene Idee und der Wunsch genau das umzusetzen.
Wenn man dann noch mit seiner Arbeit zufrieden ist, denke ich, hat man alles richtig gemacht.
Historie ja, aber die künstlerische Freiheit sollte auch hier und da mit ne Rolle spielen.

Viele Grüße
Oliver

Frankzett
Beiträge: 156
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Keltische Krieger

Beitrag von Frankzett » Do 12. Mär 2020, 09:04

@ Egbert
Ich weiss Du baust ja ein Diorama nach und siehst das eher entspannt ... wie ich schon sagte, alles nicht schlimm. Da konnte ich mir eben einen Kommentar nicht verkneifen. Dann sind es eben keine wissenschaftlich korrekten La Téne-Kelten, sondern Film-Kelten. (Was „La Téne“ und „Urnenfelderzeit“ und „Bronzezeit“ ist, kann man ja googeln, dafür braucht man als Nicht-Archäologe keine Bücher horten...)
,aber was die Funde betreffen ,Helme Schwerter , Fibeln ,Form der Schilder .....usw. sind Deine Figuren denke ich schon in Ordnung
...Erstaunlich... :shock:

:idea: Also ich habe jetzt nicht mit diesen Stichworten angefangen -Helme - Schwerter - Fibeln -
...ich machs jetzt mal kurz und lass' einige Details unkommentiert:
Der Reiter mit dem Kammhelm ist eine Entsprechung dieser -Skulptur: https://musee-archeologienationale.fr/p ... ronze_1864
Vor 150 Jahren war das für einen chauvinistischen Franzosen ein "Kelte" bzw. "Gallier", ein Ahne, ein Held der Vorzeit. Für Uderzo ist das die Vorlage zu Majestix. Ehrlich gesagt ist mir ironische Humor lieber als Heldenverehrung.
Er hat einen Bronzepanzer der für das 9./8. Jh. typisch wäre, mit einem zeitgleichen Villanovahelm – hoppla gewagt! Diese Skulptur wiegt wahrscheinlich einige Kilo – trotzdem kein Kelte.

Ein etwas späterer Hallstattkrieger, den man vielleicht schon als Kelte bezeichnen könnte, sieht schon wieder anders aus...

Beim Kelten mit den seltsam geschnürten Hosen ist es ähnlich, die „Hosenbänder“ sind wohl von der Vercingetorixstatue von Alesia so übernommen, diese Statue zeigt übrigens auch einen urnenfelderzeitlichen Panzer und ein bronzezeitliches Schwert; die Entstehungszeit der Statue auch 19. Jh.
Für diese Hosen gibt es übrigens keinen archäologischen Beleg, obwohl es cool aussieht.
Diese Statue ist sehr, sehr groß, sie ist historisch aber unkorrekt.

Der Kelte mit dem Kettenhemd passt zur Statue des Kriegers von Vacéres und er hat tasächlich einen passenden gallischen Helm, beides spätes 1. Jh. v.Chr. Das detaillierte Schwert ist allerdings eine Spatha und die Axt passt wie das Schwert eher in eine germanische/vökerwanderungszeitliche Kriegerausstattung oder ins Nydamboot des 3./4. Jh. n.Chr.
Und so ein Krieger sollte einen Mantel haben und keine umgehängten Zottelfelle. Und fällt euch beim Krieger von Vacheres der Zottelbart auf?- Richtig! :idea: er hat gar keinen Bart! Das ist übrigens nicht die einzige bartlose Kriegerdarstellung der La Tene- Kultur.......Keine Zottelfelle, auch nicht im Gesicht, bei Kelten im Zweifel einen P####balken, das reicht!

Und überhaupt, was dieses Gezottel mit den Fellen soll? Bei Caesar jedenfalls ist Fellkleidung bei den Kelten bzw. Galliern - und wir reden hier ja von Kriegern- ausdrücklich nicht üblich.
Naja „Der Gallische Krieg“, das eine Buch von diesem Caesar und es hat ja nichtmal Bilder, :?
-Es ist aber die beste schriftliche Quelle über die Kelten -wirklich.
Der Mantel wurde übrigens mit einer Bügelfiebel zusammengehalten, nicht mit einer runden Brosche.
Was die Fiebeln angeht, weiss jeder, der schonmal "wissenschaftliche Bücher" durchgesehen hat, dass insbesondere die Fiebeln auf chronologische und kulturelle/geografische Zusammenhänge verweisen...also ich habe nicht mit Fibeln angefangen ;) . Übrigens wurden Torques um den Hals, getragen, und nicht mit einer Schnur um den Hals gehängt
Und wer z.B. schonmal ein antikes Pferdegeschirr gesehen hat, weiss, dass die Phalerae, die runden Scheiben am Pferdegeschirr, Riemenschieber, bzw. Riemenverteiler waren, und keine an Ösen baumelnden Schmuckscheiben....
Historie ja, aber die künstlerische Freiheit sollte auch hier und da mit ne Rolle spielen.
:lol: Nunja dann ist es aber Fantasy, oder schlimmstenfalls Propaganda.

...Und ich habe keinen Zweifel, dass diese Vignette gut aussehen wird.... ;)

Viele Grüße
Frank

P.S. Wer dazu keine Bücher hat kann die kursiven Stichworte googeln......viel Spaß beim Surfen

Antworten