Die Schlacht bei den Thermophylen

Antworten
Taipeh
Beiträge: 94
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 06:51

Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Taipeh » Do 16. Jul 2020, 10:03

Hallo,
nachdem in den letzten Wochen verschiedene Assyrer fertig gestellt wurden, bin ich jetzt angesprochen worden, Figuren für die Schlacht bei den Thermophylen und den Tod des Königs Leonidas zu fertigen. Die Hopliten sollten (so war die Vorgabe) aufgeteilt in erstes , zweites und drittes Glied von den Haltungen her realistischer dargestellt werden, als es vielfach bei den Plastikfiguren Herstellern der Fall ist. Das heißt es ist die Enge beim Kampf in der Formation zu berücksichtigen. Eine ganze Reihe musste mehrfach gezeichnet werden, bis der Kunde mit den entsprechenden Haltungen zufrieden war . Ich zeige hier die Hopliten, beginnend mit dem ersten Glied:
Bild
Bild
Bild
Bild
Als besonderen Blickpunkt für das künftige Diorama sollte dann der Tod des Königs Leonidas dargestellt werden. Ich habe zuerst vorgeschlagen, eine Figur des Königs in Kampfposition zu zeichnen, die kann dann je nach der weiteren Entwicklung in andere Position gebracht werden. Damit war dann eine Figur mit den besonderen Verzierungen des Königs vorhanden, auf die im weiterem Verlauf zurückgegriffen werden konnte.
Bild
Zuerst wollte ich das 3 Hopliten den Leichnam des Königs vom Schlachtfeld tragen, 2 an den Armen und einer trägt die Beine. Das ergab aber merkwürdige Stellungen des Königs , die überhaupt nicht ansprechend wirkten. Dann ka die Idee, das der König auf seinem Mantel gebettet ist, und 4 Hopliten diesen an den Ecken aufnehmen. Diese Szene wirkte dann viel ansprechender. Als Abschluß dann noch ein weiterer Hoplite der Schild, Helm und Schwert des Königs trägt und fertig war die Szene.
Bild
Bild

Nach einer Pause , (andere Aufträge :lol:) werde ich die ja bestehende Figur des Königs noch in ein Kommandoset einbauen. Und wahrscheinlich zum Herbst hin , geht es mit den Persern als Gegner dieses Dioramen Projektes weiter. Alle Figuren sind sofort im Print on Demand zu bestellen. Sobald ich erste Bilder von bemalten Figuren vorliegen habe, lade ich sie hier hoch.

Ciao Michael

www.germania-figuren.eu

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1674
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Wolfgang » Do 16. Jul 2020, 13:04

Super Projekt! Da kann man sich ja beim Bemalen und Gestalten richtig austoben!
Liebe Grüße, Wolle

Bild

dirk
Beiträge: 612
Registriert: Do 11. Dez 2014, 12:26
Kontaktdaten:

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von dirk » Do 16. Jul 2020, 15:20

Wow,

tolle Idee und sehr gute Umsetzung der Figuren. Besonders die Szene mit dem Leichnam von Leonidas gefällt mir.

Ich finde es mittlerweile schon Wahnsinn, wie schnell man schöne Figuren in ansprechenden Szenen durch die Möglichkeit des 3D-Drucks bekommt.

Da kommt man mit dem Malen ja gar nicht mehr nach ! :lol:

Wolfgang
Administrator
Beiträge: 1674
Registriert: Do 16. Jan 2014, 22:57
Wohnort: Eschweiler

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Wolfgang » Do 16. Jul 2020, 16:18

Für ein imposantes Diorama braucht es dann nur noch viele tote und verletzte Hopliten und Perser!
Liebe Grüße, Wolle

Bild

Frankzett
Beiträge: 164
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Frankzett » Do 16. Jul 2020, 20:26

Interessante interpretation; das wäre ja eine eher freie Kampfesweise der ersten Reihe.
Was mir aber auffällt sind die kleinen Schilde. Der Durchmesser muss größer sein die Schildfessel für den Unterarm ist genau in der Mitte, der Griff für die Hand liegt noch in der gewölbten Rückseite, nicht auf der Rückseite des Randes. Die Wölbung sollte auch viel tiefer sein. Der Aspis reicht bei angewinkeltem Arm mit der Wölbung über die Schulter, dass man die Innenseite des Randes auf die Schulter aufsetzen kann.
Bei den Gesichtern sollten Bärte nicht fehlen und lange Haare in Lockensträhnen, die besonders bei den Lakedaimoniern üblich waren.
Die fast geschlossenen Helme finde ich toll, die anderen bei denen das Kinn frei ist, sehen mir nicht so passen aus, Ich würde den Gesichtsschutz auch schließen bis auf einen schmalen Spalt unter dem Nasenschutz. Die Bronzepanzer sollten nach unten hin sich nach aussen biegen, danit sich die hüfte bewegen lässt.
Auf die Perser bin ich mal ganz besonders gespannt....

Viele Grüße
Frank

Cryns
Beiträge: 692
Registriert: Do 10. Aug 2017, 22:16
Kontaktdaten:

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Cryns » Sa 25. Jul 2020, 12:06

I like it very much, such a depiction of a wounded hero carried off the field in a blanket by four men. Wow. Great idea. Great work.

These 3D designes need some improvements though.
I am sorry if my comments are written too late for that.

Agree with Frankzett about the size of the shields.
Those are too small, they now have almost the size of the smaller Macedonian Phalanx shields.
A hoplon (hoplites are called after their huge shields) should cover the entire body between the bottom of the helmet to the top of the greaves (knee).

The greaves (leg plates) are shaped too heavy: they should be very tight, clamped around the calf of the lower leg, fitting tight and exactly without any help of straps or belts. Such bronze plates were only a few milimeters thick.

Compared to the massive greaves and lowerlegs, the lower arms and hands look too small and underdeveloped. From the elbows to the hands, best to be seen at the right arms, it looks too thin and fragile. Both arm and hand could use more mass and flesh.

Frankzett
Beiträge: 164
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 18:10

Re: Die Schlacht bei den Thermophylen

Beitrag von Frankzett » Mo 27. Jul 2020, 19:01

Bei den Muskelpanzern an die korrekte Gliederung der Muskel denken. Der Panzer des lakedaimonischen Kommandeurs ist jetzt nicht unbedingt astreines 480 v.Chr.
Die Krieger von Riace stellen nur ein paar Jahre nach dem zweiten Perserkrieg das Kriegerideal dar.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bronzestatuen_von_Riace
Beim Muskelpanzer würde ich diese Körperdarstellung zum Vorbild nehmen, oder den Doryphoros von Polyklet, der ist jedoch eine Generation später und nur noch in Kopien erhalten http://syndrome-de-stendhal.blogspot.co ... knabe.html
Die strenge anatomische Gliederung des Torsos sieht jedoch fast einem klassischen Muskelpanzer gleich...

Die ausgeprägten Muskelbeulen sind wohl eher eine spätere hellenistische Ausprägung hier können die Heraklesdarstellungen vom Typ Farnese https://de.wikipedia.org/wiki/Herkules_Farnese Pate stehen.

Viele Grüße
Frank

Antworten